Oldradio
   
  oldradio
  Restaurationen
 

Der Arbeitsplatz
Trenntrafo (unten links) ist für die Allstromgeräte
sehr nützlich!



Das neuste Sammlerstück, ein AKKORD Pinguin Baujhr 1954




Dieses Röhrekofferradio wurde in Offenbach-Bieber hergestellt.Es funktioniert mit Netz-und Anodenbatterie
90 volt und 2x1,5 Volt Heizbatterien.
*******************

HAMMARLUND Fm 50 a
2 meter Funkgerät
Funktioniert





Eine Sende und ein Empfangsfrequenz.
147-to 174 MHz

*************************
Wichtige Seite, hier habe ich viel über
Gehäuse Restaurieren, bearbeiten Lackieren geschrieben.
www.dampfradioforum.de/viewforum.php

So bekam ich eine
Nordmende Elektra 56 mit
Weissem Lack überstrichen.

Hat man damals halt so gemacht,
als die Zimmertüren
gestrichen wurden und etwas Farbe übrig war






Vom Gebiss war ein Zahn gesprungen




Innenleben


Und noch ein Zahn: Der Zahn der Zeit,
der hat schon
innen an manchen Teilen genagt


Das neue Gebiss wurde gleich eingebau
(Muss einfach vorrätig sein)


Der Lack ist ab!
Was ein schönes Furnier darunter.

Am besten mit einer Ziehklinge den Lack abziehen,
denn beim Schleifen
mit einer Maschine kann das Furnier
durchgeschliffen werden.
Das wurde ja schon bei der Herstellung geschliffen,
ist also schon dünn.

Die kleinen Blessuren werden
mit Ölfarbe Retouschiert.
Aber nur wenn noch Lack drüber kommt,
sonnst geht´s nicht gut.
Ein Profi Set steht aber auch bereit.
Wer den Farbton möglichst wieder genau haben möchte,
schaut sich hier um: www.Dampfradioforum.de
da gibt es einen ausführlichen Beitrag darüber
Um der alten Original Oberflächen Zustrand zu erreichen muss so gearbeitet werden.
Zum Beispiel die Brasilbraune Schminkefarbe reicht von einem gesichtsbraunen Ton bis fast schwarz.
Bekommen kannst Du die Farbe bei " Die Düse.de " Link: https://www.dieduese.de/index.php?modul ... 967e7a3fae

Mit einer Airbrushpistole Klarlack auftragen ist bei Radiogehäusen nicht angebracht, zumals diese Pistolen nur ein sehr kleines Bechervolumen besitzen und sehr sparsam mit Farben umgehn. Für Furnier (Holz) damit in eine geschlossene, glänzende Lackoberfläche zu bringen, ist unmöglich, hierzu benötigt man eine kleine mini HVLP Spritzpistole 125ml Farbbecher und einer Düse von 0,8 - 1,2 mm.
Step 1:
Die Vorgehensweise wie Folgt:
Gehäuse mit FLT Abbeizer (Gel) von der alten Farbe befreit, mit Nitroverdünnung gründlich Farb- und Abbeizerrückstände abgewaschen und anschießend das Holz mit Essigwasser neutralisiert.
Nachdem das Gehäuse wieder gut getrocknet war (ca 1 Tag) das Furnier mit feinem Sandpapier Körnung 400 leicht angeschliffen und entstaubt.
Im nächsten Schritt wurde in kurzen Abständen (ca 5min) 3 mal HS-2K-Klarlack mit Spritzpistole aufgetragen und das Gehäuse für 2 Tage in die Ecke gestellt.
2) Schritt: Mit Wasser und Nassschleifpapier Körnung 240 wurde nun mittels einenes eines Kork-Schleifklotzes das Gehäuse wieder angeschliffen. (aufpassen besonders im Kantenbereich nicht zuviel schleifen dass das Furnier zum vorschein kommt). Trotz der 3 Schichten 2K- Klarlack waren noch viel Kabilare vom Furnier sichtbar, die es gilt bis zum Finsh zu schließen.
3) Schritt: Das Auftragen der Schattierung erfolgte mittels Airbrushpistole miit einer halbtransparenten Airbrushfarbe (Schminke Farbton Brasil-Braun). Diese halbtransparente Farbe hat die Eigenschaft je nach Schichtdicke mehr oder weniger abzudecken, was bedeutet, je mehr Farbe auf eine Stelle aufgetragen wird, desto dunkler und undurchsichtiger wird es. Duzu bedarf es natürlich an etwas Übung und man sollte zunächtst wenn man das noch nie gemacht hat erst mal auf einem weisen Blatt Papier ausprobieren. Man fängt also dort an aufzutragen wo die dunkelsten Stellen hin sollen, sprich am Randbereich und lässt dies zur Gehäusemitte auslaufen.
Ist die Gewünschte Farbintensität gegeben kann im Anschluß gleich wieder wie in (Schritt 2) Klarlack aufgesprüht werden, wichtig hier keinen Zwischenschliff vornehmen.
4) Schritt: Nach weiteren 2 Tagen Trocknung das ganze nochmal mit Nassschleifpapier anschliefen, auch hier besonders gut aufpassen und nicht zuviel wegschleifen.
Nun die letzte und Finsh- Lackierung in 2 Arbeitgängen mit 2K- Klarlack.
Im ersten Arbeitsgang wird nur sehr wenig Lack auf die gesamte Gehäuseoberfläche gesprüht, eine sogenannte Klebeschicht und nach fünf min Standzeit wieder Klarlack auftragen, diesmal etwas mehr.
Die Klebeschicht verhindert zwar das sich schnell Lackläufer bilden, ist aber keine Garantie, also bein aufsprühen einwenig Zeit lassen und genau hinsehen.

So sollte es dann aussehen



Nach der technischen Aufarbeitung
und Reinigung der zusammenbau.



Die sogenannten "Teerbomben"(Vordergrund)
heissen so,
weil diese mit Teer umschlossene
Kondensatoren sind.
Die haben die Eigenschaft wenn sie alt
und defekt werden
sich mit einem knall und
Brennend zu verabschieden.


54 Jahre später:

Im neuen Kleid fertig restauriert.
Ja die schönen leben halt länger.............








So gut wie neu!





Na und die OSTZONE gab es damals auch noch
- gleich neben Moskau? Zufall,
aber wir Radiologen sehen halt etwas genauer hin


          Vielen Dank an den Spender
des Gerätes ,
    Herr Wolfgang Wengel

                                                                                           



Ein Hornyphone fertig Restauriert

Das Gehäuse bekam eine Schellack Politur.

Schellack gibt es hier günstig mit allem was der Restaurator benötigt

http://www.lamee.de/Oberflaechenprodukte/Lacke/Schellack/Schellackpolituren:::59_4_83_87.html


Ein Saba Freudenstadt 125



Wie öffters ist das Gehäuse schlecht.
Wasser von der Blumenvase
oben,Kratzer, Lack ab.
So bekam ich das schöne Gerät:


Generell wird alles Zerlegt, saubergemacht.
Chassis saubergemacht,
dann geht es Systematisch an die Technik.

das Chassis mus am besten ausgebaut werden.

Reinigung: Der Trafo mit Wasserdicher Folie umwickeln. Ich verwende Breff  Reiniger. Nach eine Einwirkzeit von 20 Minuten mit einer Bürste und klarem .heissemWasse (sehr wenig) alls saubermachen.
Gut abspülen und WICHTIG_ sehr gut trocknen lassen.



Hartknäckige Wasserflecke entfernt man mit Oxalsäure. Zum entfernen des alten Lackes nehme ich meistens eine Ziehklinge,(Stahl etwa 15 x5 x 0.5 cm) damit ersare ich mir die Chemische "Sauerei"
Vorsichtig mit 800 er Schleifpapier das (schon geschliffene Furnier!!) Schleifen.Ich nehme als Grundierung KEINE Schnellschliff- Grundierung, die hat Tücken! Da wird de erste Lckauftrag Milchig weiss bis Verschleiert!! Meistens kommt eine Schellack Plitur drauf, danach mit entweder 2 K Lack (2 Komponeten) oder soviele Schellack Polituren, wie man den Glanz haben möchte.





Das Gehäuse ist geschliffen, bekommt einige
Schichten Schellackpolitur.
Hochglanz bei ungefähr 15 Schichten, sonst 3-4 wird es schön seidenglänzend.







  Das Gerät bedankt sich mit einem
wunderschönem Klang!



Restaurationsbericht der Leiste um die Tasten.

Die Zierleiste war unansehnlich wie fast alle an den Modellen.
Also musste der alte Lack ab. Dazu mit 600er Nasspapier geschliffen,
ebenso die Reglerschlitze.
Die bleiben aufpoliert Alu Natur. In diesem Fall habe ich alles Lackiert
und dann die Schlitze freigelegt.(Sauarbeit- besser abkleben!!)
Grundieren kann, aber hier habe ich 2 x Lackiert.
Die Farbkappe sieht anderst aus als der Lack.
Zum schluss kommt Klarlack drüber (Acrylbasis)

Nachtrag:

Tipp: Maskierlackverwenden.
Der Lack wird auf die sauber geschliffene Leiste
aufgesprüht (oder gestrichen)
Mit Kuttermesser (oder Skalpell) werden die
Verzierungen die Alu Natur bleiben sollen geschnitten.
Nach dem Lackieren wird der Maskierlack abgezogen,
dass Ergebnis ist Brillant!

Evl. hier: http://cgi.ebay.de/Revell-39801-Color-S ... 0171859220
Aber mehr dazu hier: http://www.wettringer-modellbauforum.de ... adID=22608
Am besten meldet sich der Schumi dazu,
denn ich habe damit noch keine Erfahrungen gemacht.




NACHER

VORHER:


2. Lackierung



Die feinen Zierstreifen
(Alu in Richrung des Skalenscheibe-umlaufend-)
müssen auch wieder drauf,
schwierige Aufgabe aber kein Hexenwerk



Alles zum Thema Holz Restaurierung

http://www.elektronikbasteln.pl7.de/
radiogehaeuse-aus-holz-und-moebel-mit-schellack-lackieren.html

http://www.radiomuseum.org/forum/frage_
zur_neulackierung_eines_radiogehaeuses.html

http://www.oldtimeradio.de/restaurieren.php

http://www.dampfradioforum.de/viewforum.php?f=33

http://saba.magnetofon.de/showtopic.php?threadid=4669

http://restaurieren-moebel-handel.com/Restaurationen.htm

http://www.lamee.de/

 Unter www. Dampfradioforum.de
nach Restauration Aussen suchen.

 




 
  Gesamt waren schon 47876 Besucher (108203 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=